50 Jahre STUVA e.V. 1960 bis 2010 - Vergangenheit trifft Zukunft

Rückblick

„Vergangenheit trifft Zukunft“ hieß es vom 17. bis 18. Juni 2010 in der Tonhalle in Düsseldorf. Dort beging die STUVA e.V. mit einer Sondertagung die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Vereins. Mit dieser Veranstaltung kehrte die STUVA in ihre „Geburtsstadt“ zurück, denn die Geschichte der STUVA begann am 15. Juni 1960 mit dem Eintrag des Vereins in das Register des Amtsgerichts Düsseldorf.

 

 

Eröffnet wurde die Jubiläumsveranstaltung von Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler, dem Vorstandsvorsitzenden der STUVA e. V. Er übergab nach kurzer Ansprache das Wort an Frau Dipl.-Ing. Andrea Blome, Amtsleiterin des Amtes für Verkehrsmanagement Düsseldorf. Sie moderierte das „Junge Forum“, in dem der Nachwuchs des Tunnelbaus im Rahmen eines Vortragswettbewerbes etwas von der Faszination dieses Metiers vermittelte.

Hochkarätige Vortragende referierten am Nachmittag im ersten, zukunftsorientierten Teil des Festaktes unter dem Titel „Zukunft unterirdisches Bauen“ über die verkehrliche Bedeutung der Alpenbasistunnel, über die Möglichkeiten und Grenzen beim Vortrieb, bis zur Bedeutung des unterirdischen Bauens für die Stadtentwicklung und den automatischen Betrieb von U-Bahnen.

 


Im zweiten und festlicheren Teil des Festaktes spielte nach Einführung von Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Ziegler die Capella Augustina, das Ensemble der Brühler Schlosskonzerte Stücke von Wolfgang Amadeus Mozart und unterstrich damit den festlichen Rahmen.

Es folgten Grußworte von Dr.-Ing. Gregor Bonin, Beigeordneter und Leiter des Planungs- und Baudezernats Düsseldorf als Vertreter der Landeshauptstadt und Herr Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Anschließend sprach Prof. In-Mo Lee, Präsident der International Tunnelling and Underground Space Assocciation.

Anlässlich der Veranstaltung zum 50 Jährigen Bestehen des Vereins verlieh die STUVA erstmalig den STUVA-Nachwuchs-Preis. Als Sieger des Vortragswettbewerbs im „Jungen Forum“ gewann Herr Dr. Jan-Niklas Franzius den Preis für seinen Beitrag „Geothermische Nutzung von TVM-vorgetriebenen Tunneln“. Die Endauswahl erfolgte aufgrund einer Bewertung durch das Publikum der Jubiläumsveranstaltung, wobei der Vortragsinhalt, die Art der bildlichen Darstellung und die Vortragsweise in die Beurteilung eingingen. Herr Dr. Franzius überzeugte dabei auf allen Gebieten.

 



Der Preis besteht aus einer Reise zu einer der interessantesten U-Bahn-Baustellen sowie zu einem der aktuellsten und modernsten vollautomatischen fahrerlosen U-Bahnsysteme der Welt in Dubai. Wir gratulieren Herrn Dr. Franzius noch einmal zu diesem Vortragserfolg und wünschen ihm eine ebenso wissenserweiternde wie erlebnisreiche Reise.

Besondere Aufmerksamkeit und vielfaches positives Echo erzeugte Herr Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Günter Girnau mit dem Vortrag über die STUVA. Als „Mann der ersten Stunde“ erzählte er damit auch seine eigene Geschichte mit der STUVA „Zwischen Vision und Wirklichkeit“. Herr Prof. Girnau bot mit diesem Vortrag Einblick in seine persönliche und von großem Erfolg gekrönte Lebensstrategie, die den mittlerweile 50 Jahre andauernden Erfolg der STUVA mitbegründet hat. Mit besonderer Eindringlichkeit und Tiefe richtete er seinen Appell an die Zuhörer zur Rückbesinnung auf partnerschaftliches Verhalten.

 

 

Mit dem ebenfalls herausragenden Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Adolf Müller-Hellmann zu den Energiequellen der Zukunft, der die Aspekte und Chancen erneuerbarer Energien beleuchtete, schloss die Vortragsreihe des ersten Veranstaltungstages.

 



Der sich anschließende Festabend in der Rheinterrasse Düsseldorf wurde einmal mehr und zu diesem Anlass in besonderer Weise für die persönliche Begegnung genutzt.
Viele geladene „Ehemalige“ waren anwesend und so begann der Abend manches Mal mit einem „Weißt Du noch..?“

Der zweite Tag war der Wehrhahn-Linie in Düsseldorf gewidmet. Fünf Referenten der am Bau beteiligten Firmen erläuterten dieses bemerkenswerte Projekt. Nach einem Mittagsimbiss auf Einladung der Argen der Wehrhahn-Linie hatten die Veranstaltungsteilnehmer Gelegenheit die Baustellen zu besichtigen. Der Stadt Düsseldorf sagen wir herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und den verschiedenen beteiligten Stellen für die kollegiale Unterstützung bei der Organisation der Fachbesichtigungen.



24.07.2012DRUCKEN
Festschrift
Festschrift