Aufgaben

 

Die STUVA ist eine gemeinnützige neutrale Forschungsgesellschaft, die sich mit Grundlagen- und Objektuntersuchungen auf folgenden Gebieten des innerstädtischen Verkehrs und des unterirdischen Bauens befaßt:

 

  • Spezialfragen des städtischen Verkehrs (Bahn-, Straßen- und Fußgängerverkehr) in Tunneln, ebenerdig und in Hochlage;
  • Tunnel- und Tiefbautechnik, Belastungsversuche an Tunnelauskleidungen, Tunnelvortriebsmethoden, Spritzbetontechnologie,Korrosionsschutz;
  • Abdichtung im Tunnel-, Brücken- und Ingenieurbau: Flächenabdichtungen mit Bitumen- bzw. Kunststoffdichtungsbahnen;wasserundurchlässiger Beton / Fugenabdichtungen mitFugen- und Quellbändern sowie Injektionsschläuchen;
  • Schutz der Umwelt gegen Schall, Erschütterungen und Abgase, verursacht durch Bahn- und Kfz-Verkehr; Abluftreinigungsanlagen;
  • Sicherheitsfragen beim Bau und Betrieb von Tunnelanlagen, insbesondere Unfallschutz, Brandschutz, Betriebs- und Lüftungskonzepte;
  • Arbeitsschutz beim Bau von Tunneln zur Reduzierung von Lärm, Dieselabgasen und Staub;
  • Fahrbahnbeläge und Fahrbahnfugen aus Asphalt auf Brücken, in Tunneln und Trögen;
  • Ver- und Entsorgung (Kleinvortriebe), begehbare Versorgungskanäle

 

Zu speziellen Einzelthemen auf diesen Gebieten werden Forschungsarbeiten im Rahmen von EU-Projekten bzw. Aufträgen für Bund, Länder, Gemeinden, forschungsfördernde Stellen und Institutionen der Wirtschaft durchgeführt.

Ziele

 

Durch die Tätigkeit der STUVA sollen innerstädtischer Verkehr und unterirdisches Bauen als Ganzes weiterentwickelt und gefördert werden. Im einzelnen erfolgt dies:

 

  • durch Forschung auf den genannten Fachgebieten, um neue Erkenntnisse zu Verfahren, Berechnungsmethoden, Konstruktionsmöglichkeiten usw. zu erarbeiten bzw. bestehende Methoden weiterzuentwickeln.
  • durch Veröffentlichung der Untersuchungen, um die interessierte Fachwelt über die Ergebnisse der Arbeiten zu informieren und in speziellen Fällen bei der Einführung neuer Werkstoffe und Verfahren zu beraten.
  • in internationaler Zusammenarbeit die Ergebnisse ausländischer Untersuchungen zu übersetzen, auszuwerten und entweder gesondert oder im Rahmen der Forschungsarbeiten zu veröffentlichen.
  • mit einer Buch- und Zeitschriftendokumentation, um die Veröffentlichungen zu den genannten Fachgebieten geschlossen zu sammeln und zugänglich zu machen.
23.04.2012DRUCKEN