Start / Über uns / Aktuelles / SIKET - Evaluierung und Weiterentwicklung der...

SIKET - Evaluierung und Weiterentwicklung der Sicherheitskonzepte für Eisenbahntunnel

Mit einem Kick-off-Workshop beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) in Bonn haben die STUVA und ihre Verbundpartner im Forschungsvorhaben SIKET im September 2018 ihre Arbeit aufgenommen. Ziel des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts (FKZ: 13N14524) ist es, die Wirksamkeit der vorgeschriebenen Sicherheitskonzepte für Eisenbahntunnel zu verbessern. Bislang wurden solche Konzepte ohne weitere wissenschaftliche Untermauerung überwiegend als individuelle Gutachten auf der Grundlage von Annahmen und Erfahrungswerten erstellt. Die beengten Verhältnisse in Eisenbahntunneln, die große Anzahl zu rettender Personen, die komplexen sozialen Interaktionen, die beschränkte Zugänglichkeit der Tunnel, Brand und Verrauchung sowie die große Anzahl von Akteuren in der Rettungskette verlangen einen fundierteren Planungsrahmen. Ziel von SIKET ist es, sowohl Rettungskräfte als auch Personal der Bahn auf Schadenslagen vorzubereiten bzw. diese zu vermeiden.

Deshalb werden in SIKET die bisherigen Regeln und Vorgehensweisen bei der Erstellung von Sicherheitskonzepten umfassend überprüft und validiert, um im Brand- und Katastrophenfall die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen. Dabei werden von den Forschungspartnern alle Aspekte neu überdacht. So wird neben soziologischen Studien zum Verhalten von Personen in kritischen Situationen beispielsweise auch die Ausbildung der Rettungskräfte und die Abstimmung der einzelnen Glieder in der Rettungskette in Notfallübungen analysiert und optimiert.

Die STUVA, die diesbezüglich über einen großen Erfahrungsschatz verfügt, übernimmt zunächst schwerpunktmäßig die Aufgabe, mittels 3D-Computersimulationen (CFD-Feldmodell KOBRA-3D) die Rauchausbreitung in unterschiedlichen Streckentunneln bei Brandereignissen zu visualisieren. Die aus diesen dreidimensionalen Simulationen gewonnenen Erkenntnisse werden dann eine wichtige Grundlage für auf einzelne Tunnel adaptierbare Übungsszenarien bilden. Die virtuelle Realität dieser simulierten Brände wird später ganz konkret zur Ausbildung von Rettungskräften genutzt werden.

Unter Berücksichtigung der im Projekt erarbeiteten Erkenntnisse aller Verbundpartner wird die STUVA ein Konzept entwickeln, mit dem die in den Teilprojekten des Forschungsverbunds identifizierten Optimierungspotentiale möglichst umfassend ausgeschöpft werden und sich auf konkrete Tunneln adaptieren lassen. Dieses ganzheitliche Sicherheits- und Rettungskonzept wird abschließend in umfangreichen Großübungen auf seine Anwendbarkeit erprobt und wenn nötig angepasst. Zum Laufzeitende des Forschungsprojekts (2021) wird dieses Konzept als Leitfaden erscheinen. 

Dem ganzheitlichen Ansatz entsprechend sind die Forschungspartner der STUVA in diesem Verbundvorhaben breit aufgestellt. In SIKET werden erstmals normierende Institutionen wie das EBA, Betreiber wie die DB AG, die wichtigsten Akteure der Rettungskette, Ingenieurperspektiven zur Brand-/ Rauchsimulation und Entfluchtung sowie sozialwissenschaftliche Perspektiven zusammengebracht.

PROJEKTPARTNER
Eisenbahn­-Bundesamt (EBA), Bonn
Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen – STUVA e.V., Köln
Albert­-Ludwigs-­Universität Freiburg
Deutsches Rotes Kreuz Bezirksverband Frankfurt am Main
Hessische Landesfeuerwehrschule, Kassel
Deutsche Bahn AG, Frankfurt am Main
IST GmbH, Frankfurt am Main 

Assoziierte Partner
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW), Bonn
Berufsfeuerwehr Frankfurt, Frankfurt am Main
Regierungspräsidium Gießen, Gießen
Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV), Köln
International Fire Academy, Balsthal (Schweiz)
Schweizerische Bundesbahn AG, Bern (Schweiz)
Bundesamt für Verkehr, Bern (Schweiz)
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Wien (Österreich)
Österreichische Bundesbahn, Wien (Österreich)

Verbundkoordinatorin
Meike Holtkämper Eisenbahn­-Bundesamt, E-­Mail: HoltkaemperM@eba.bund.de

Ansprechpartner
Dr.-Ing. Roland Leucker
STUVA e.V.
+49 221 59795-11
+49 221 59795-50

Dr.-Ing. Christian Thienert
STUVA e.V.
+49 221 59795-24
+49 221 59795-50